von Samaa Hijazi


Heute schon ein Leben gerettet?

Dies ist Nisrin’s Schicksal. Bitte nehmt euch kurz Zeit dafür und lest, wie ihr helfen könnt.



Dies ist kein politisches Buch. Es dient nicht dem Verständnis der politischen Lage in Syrien und es definiert nicht die Seiten, die in dem Land gegeneinander kämpfen. Es nimmt nicht Partei für eine Seite und unterstützt keinen in seinem Kampf. Die Idee dahinter ist nicht, dass die Leser jemanden abscheulich finden oder den anderen gut. Es kritisiert nicht und es gibt keine Lösungen vor.

In diesem Buch findet man Erzählungen, Gedanken und Geschichten von dem Leben eines Volkes das sich zur Zeit durch den Tod auf die Seite des Lebens durchzukämpfen versucht.

Was ich mit diesem Buch erreichen möchte, ist nicht genau begrenzt. Ein Ziel ist, die Leute die gerade versuchen das Meer zu überleben und die Hoffnung auf das Leben haben, mit denen die Politik in Europa sich zur Zeit beschäftigt und die Bevölkerungen der verschiedenen Länder überfordert sind, diese Leute vorzustellen, sie dem Leser näher zu bringen und die Beweggründe für ihre Fluchten zu erläutern. Für ein besseres Zusammenleben und mit der Bitte, um so viel Menschlichkeit wie man haben kann, schreibe ich dieses Buch.

Weil die Menschen über die Zeit immer wieder bewiesen haben, dass sie dazu fähig sind Kriege zu entfachen und dem Tod reiche, fette Beute zu bieten, möchte ich mit dem Buch heute auf die anderen Fähigkeiten setzen, die wir als Menschen auch haben und das ist der Willen zum Frieden. Jedes Land hat eine Armee, die sich nach den Wünschen der Politiker bewegt. Armeen, die schon immer zum Einsatz gebracht wurden um zu töten. Vielleicht erleben wir irgendwann den Moment, in dem die Kräfte der Soldaten der Welt und ihre Waffen, zur Schaffung des Friedens eingesetzt werden.

Mit Demonstrationen versucht man den Regierungen etwas zu sagen, mit Büchern den Menschen. Daher schreibe ich ein Buch, weil ich mehr an die Macht von Völkern glaube und hoffe, dass meine Worte euch ansprechen, dass sie eure Gefühle erschüttern und eure Herzen berühren. Daher bitte ich darum, dass ihr euch Zeit gebt beim Lesen und mehr mit dem Herzen, als mit den Augen lest.

Ich komme aus Syrien ist die Aussage des Buches. Ein Satz, den ich nie sagen konnte, aber eine Einstellung zu der ich mich verpflichtet habe. Mit dem jordanischen Pass haben wir uns von unseren syrischen Freunden unterschieden, aber mit allem anderen haben wir uns gleich gefühlt. Syrien war das Land, in dem wir uns zu Hause gefühlt haben, dank der Freundlichkeit und der Liebe unserer syrischen Schwestern und Brüder. Da die Geschichten entweder in Syrien passiert sind oder mit Leuten zu tun haben, die aus Syrien kommen und anderen die sich der Liebe dieses Landes widmen, so hat das Buch seinen Namen bekommen.

Es sind alles echte, reale Geschichten die auf dieser Welt in diesem Leben stattgefunden haben. An den hässlichsten Stellen dieses Buches, ist die Wirklichkeit noch viel hässlicher und an den schönsten Stellen ist sie auch tausend mal schöner. Denn die Geschichten die mich nicht erreicht haben bleiben uns allen verborgen und was ich von dem Land nicht gesehen habe, ist unerfassbar. Trotzdem hoffe ich, dass nachdem ihr das Buch gelesen habt, ihr Lust darauf habt etwas zu verändern.

Ich war hilflos und wusste nicht was ich für das Land, für Syrien machen kann. So habe ich angefangen ein Buch zu schreiben. Und du? Was wirst du machen?