Tag 6


Tag 6
19.02.2018

Es ist so kalt hier. Ich weiss nicht wieviel Grad wir haben, aber ich habe das Gefühl, dass die Kälte hier viel grausamer ist als die in Deutschland, obwohl die Gradzahlen in Deutschland definitiv niedriger sind. Meine Mutter meinte das liegt bestimmt daran, dass die Häuser in Deutschland besser isoliert sind. Könnte sein. Ich weiss nicht woran es liegt. Alles was ich weiss ist, dass meine Füße sich nicht überzeugen lassen wollen, für 10 Minuten warm zu bleiben. Die Ölheizung machen wir immer an wenn wir meine Babynichte umziehen oder waschen wollen, sonst ist das Öl zu teuer. Meine Familie versucht mich zu verwöhnen, deshalb haben sie sie auch angemacht als ich geduscht habe. Ach man, keine Ahnung. Immer wenn ich keine Ahnung habe, fange ich an zu singen. Ich singe dann laut auf Deutsch „…egal was kommt es wird gut, sowieso, immer geht eine neue Tür auf irgendwo…“ alle lachen und ich freue mich auch ein bisschen.

Wir waren in Damaskus. Der ältesten Haupstadt der Welt. Ich mbedaure immer wieder, dass ich meine liebsten Deutschen nicht hierher bringen kann und ihnen das alles zeigen kann. Ich garantiere es, jeder Europäer könnte mit Leichtigkeit sein Herz dort verlieren. Schöner geht es nicht. Die Stadt spricht für sich selbst. In jeder Ecke und auf jedem Weg. Ich dachte darüber nach was wichtiger ist, das Leben der Menschen hier oder die Stadt selbst? Wir Menschen leben und sterben. Orte bleiben für immer, es sei denn wir zerstören sie. Aber ich kann niemanden hierher bringen. Europäer sind teuer. Sie werden entführt und man erpresst ihre Familien und Regierungen um Geld. Wir sind billig. Wir Araber sind wertlos, wir werden einfach getötet. Es war alles wunderschön. Ich habe ganz viele Bilder und Videos gemacht, da ich ja in Deutschland versuchen will zu zeigen wie schön unser Land ist. Die Regierungsarmee ist überall, deshalb kann ich leider vieles nicht fotografieren. Aber das was ich habe, ist auch wertvoll. Dann wollten wir zurück fahren. Es war dunkel, kein Strom und die Straßen sind kaum beleuchtet. Vom Ufer des Flusses konnte ich über die Stadt sehen und auf die umgebenden Berge. Meine Mutter und die Frau meines Bruders sind ins Auto gestiegen, mein Bruder war noch ein Stück entfernt. Ich bin zum Kofferraum gelaufen und habe die Tasche mit den Babysachen eingeladen, zugemacht und plötzlich…. PPPPPPPpuuuuuuuuuwwwwwwwwwwwwwwww. Ich blieb fest stehen, wie eine Salzsäule und suchte mit meinen Augen in der Stadt nach der Rauchwolke. Mein Bruder ist schnell zu mir gerannt und schrie mich an, ich sollte schnell ins Auto einsteigen wir müssen sofort weg. Es ist eine Bombe neben uns gefallen. Direkt in die Altstadt. Damaskus, du arme Schönheit. Wenn wir gestorben wären, es würde keinen interessieren. Vielleicht denkt jemand wie ich. Das war eine Bombe, sie ist auf Menschen gefallen und sie sterben dabei. Das war es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.